Berichte‎ > ‎

Auf nach Dubbo

veröffentlicht um 20.09.2012, 14:38 von Wilfried Schaffner   [ aktualisiert: 20.09.2012, 15:11 ]
Gestern starteten wir unser Abenteuer "Roadtrip Queensland". Nachdem die Sachen gepackt waren und die Wohnung aufgeräumt war sind wir um halb zehn am Vormittag aufgebrochen. Erste Station sollte Dubbo sein - wenn wir so weit kommen würden. Mit zwei kleinen Kindern kann es ja dann doch immer anders als geplant werden, und 450 Kilometer sind ja auch eine schöne Strecke. 

Immer wieder sind wir erstaunt, dass schon nach einer vergleichsweise sehr kurzen Distanz nichts mehr von der Großstadt Sydney zu erkennen ist. Es ging erst einmal in den Westen über die Blue Mountains "Bells Line of Road", wo wir im letzten Herbst schon einmal zum Apfelpflücken waren, bis nach Lithgow. Weiter ging es in unbekannte Gefilde, auf dem Castlereagh Highway durch Mudgee, eine bekannte Weingegend von New South Wales. Zum Wein kosten sind wir aber nicht stehengeblieben, statt dessen gab es Pick-Nick auf einer Raststelle mit Kinderspielplatz, so dass wir uns alle die Beine etwas vertreten konnten. 

Die Weiterfahrt wurde dann etwas anstrengend, weil die Kinder natürlich nicht verstanden warum man zum Camping soweit fahren muss. Luisa hat sich dann doch ergeben und ist eingeschlafen und Lea konnten wir mit ein paar Hörbüchern und "Ich seh ich seh was du nicht siehst" bei Laune halten. Am späteren Nachmittag sind wir dann in Dubbo angekommen und haben uns erst einmal einen Campingplatz gesucht. Für den Zoo war es eh schon zu spät, den wollen wir heute besuchen. 

Nach dem Zelt aufstellen und einem kurzen Einkauf, gab es zur Einstimmung auf Camping gleich ein BBQ mit Scotch Fillet und gegrilletem Gemüse. Herrlich! Die Kinder konnten es aber kaum erwarten wieder ins Zelt zu gehen, so spannend fanden sie das. Mal schauen ob sie das nach 6 Wochen auch noch denken, oder sich doch wieder auf ihr Bett freuen...
Comments