Berichte‎ > ‎

Das erste Mal in Queensland

veröffentlicht um 23.09.2012, 03:48 von Wilfried Schaffner
Beinahe sechs Jahre hat es gedauert, dass wir das erste Mal Queensland betreten haben. Alle anderen Bundesstaaten und Territorien haben wir mittlerweile zumindest punktuell bereist, doch den Sonnenstaat Queensland haben wir uns bis zum Schluss aufgehoben. Nicht mit Absicht, es hat halt einfach nie so richtig gepasst. Aber deshalb sind wir ja nun auf einer besonders langen und ausgiebigen Reise durch diesen Bundesstaat. 

Vorerst mussten wir aber noch über 250 Kilometer bewältigen, und es gab mit Lightning Ridge noch eine wichtige Station am Weg. Diese Stadt ist bekannt für ihr Opal-Vorkommen, vor allem den wertvolle "Black Opal" findet man nur hier. Vor beinahe sechs Jahren waren wir schon einmal in so einem Diamantengräber-Städtchen. Ohne Kinder haben wir dort, in White Cliffs, auch eine richtige Miene besichtigt. In Anbetracht, dass wir diese Erfahrung schon hinter uns haben, und unsere Mädchen das vielleicht machen möchten wenn sie größer sind haben wir entschieden doch gleich im Opal-Shop einzukehren und lieber ein paar neue Ohringe für Silvia zu kaufen. 

Also sind wir direkt zur Opalhöhle (Opal Cave, siehe Foto) gefahren und hatten dort gleich einen recht amüsanten Aufenthalt, weil der Besitzer Herman nämlich ein Schwabe war, der aber seit über 50 Jahren in Australien, und davon 43 Jahre in Lightning Ridge lebt. Auf die Frage hin ob er auch selber unter der Erde zum Opal schürfen sei, meinte er, dass er über 20 Jahre unter der Erde verbracht hätte. Sein Deutsch, oder besser gesagt Schwäbisch war noch ganz prima, und auch er hat sich sichtlich gefreut deutsch plaudern zu können. Anscheinend haben wir auch sein Vertrauen gewonnen, denn als ich so bei den Ohrsteckern schaute, durfte ich gleich eine billige Kette, Kostenpunkt A$ 20.000,- ausprobieren. Nachdem sie mir aber dann doch etwas zu klobig war, haben wir uns doch für die etwas günstigeren Ohrstecker entschieden. 

Um auch den Kindern noch etwas zu bieten ging es dann noch ins ortsansässige Freibad, das neben einem olympischen Pool auch über einen fantastischen Kinderbereich verfügt mit vielen Figuren, Wasserrutschen und sogar einem Wellenbecken. Dort haben wir den Nachmittag verbracht und es genossen NICHT im Auto zu sein. Am frühen Abend ging es dann weiter bis nach Hebel. Die erste "Stadt" nach der Queensland Grenze. Wir haben es also geschafft, nach 6 Jahren waren wir jetzt in jedem Bundesstaat und Territorium dieses riesigen Kontinents. Wir sind schon gespannt wie es uns gefallen wird, im Sunshine State.
Comments