Berichte‎ > ‎

Auf zu den Whitsunday Islands

veröffentlicht um 21.10.2012, 15:23 von Wilfried Schaffner   [ aktualisiert: 21.10.2012, 16:30 ]
Es ist soweit, ein weiteres Highlight unserer Reise ist erreicht. Vorgestern haben wir wieder einmal eine etwas längere Fahrt eingelegt und sind bis nach Airlie Beach an der Whitsundayküste gefahren. Mittagsrast haben wir im schönen Bowen gemacht, der Stadt die dem Eposfilm "Australia" vor wenigen Jahren als Schauplatz diente. 

Schon bei der Einfahrt wies ein lustiges Schild darauf hin: "Nic, Hugh and Baz loved it, so will you! Welcome to Bowen!" So beschlossen wir wenn es Nicole Kidman und Hugh Jackman gefallen hat, dass wir hier zumindest unsere Jausenpause einlegen sollten und dann ein bisschen auf den Spuren von "Australia" in Bowen herumfahren würden. Man konnte sich auch wirklich gut vorstellenwie in dieser schönen Landschaft der Film gedreht wurde.

An was ich mich im Film nicht erinnern 
konnte, war, dass Bowen aussergewönlich schöne Strände hat, wirklich ein wunderbares kleines Städtchen. 

Trotzdem ging es für uns weiter, wir sind ja jetzt schon ein bisserl unter Zeitdruck und möchten ja noch soviel sehen. Am Nachmittag kamen wir in Airlie Beach an, und nach einem kurzen Besuch im Zentrum, haben wir beschlossen uns doch etwas ausserhalb einen Caravanpark zu suchen. Der einzige in der Stadtmitte, war gleich hinter der Partymeile und irgendwie hat sich das als Familie mit zwei kleinen Kindern nicht so richtig angefühlt.

Der Seabreeze Campingplatz war eine gute Entscheidung, nicht weit weg von Airlie Beach und der Abel Point Marina wo die Tagestouren weggehen, hatten wir hier ganz viel Platz für unser Zelt und Auto im hinteren Bereich des Parks. 

Gleich bei der Ankunft sahen wir einen riesigen Leguan im Wald hinter uns, das war uns doch gleich lieber als Partystimmung. Noch am selben Tag haben wir uns nach längerem Überlegen für eine Tagestour raus auf die Whitsundays entschieden. Die mehrtägigen Segelturns waren sehr verlockend - doch haben wir beschlossen wir würden das gerne mal ohne Kinder machen um es mehr genießen zu können (Omas und Opa das ist eine Einladung zum Babysitten in Sydney!), oder eben später wenn sie größer sind. 

So ging es schon sehr früh ins Bett, weil am nächsten Tag sollten wir schon um 6.20 vom Bus abgeholt werden, der uns zu unserem Boot bringen würde. 
Comments